Umgebung

castiglione della pescaia

Castiglione della Pescaia (8 km)

Castiglione della Pescaia ist ein antikes Dorf mit Blick auf das zwischen Punta Ala und Marina di Grosseto gelegenen Meer. Der antike Teil erhebt sich wie ein Balkon über dem Tyrrhenischen Meer. Außerdem befindet sich dort ein Touristenhafen, von dem aus man Ausflüge zu den Inseln des toskanischen Archipels machen kann.Castiglione della Pescaia ist sehr antiken Ursprunges: Die ersten Spuren von Besiedelungen indieser Zone liegen 60 Tausend Jahre zurück, während die erste städtische Ansiedelung in Vetulonia, einer antiken Stadt, die von den Etruskern in der Nähe des Prilesees ( existiert heute nicht mehr ) gegründet wurde, ist. Die Römer gründeten hingegen das Dorf Salebrone, welches für sein mildes Klima, den fischreichen See und die an Wildreiche Umgebung bekannt ist. Nach dem Untergang des römischen Reiches und den Einfällen der germanischen Stämme überließ Otto I von Sachsen, der deutsche Kaiser, Pisa 962 Castiglione. Pisa nutzte nur die Reichtümer des Dorfes aus, ohne sich jedoch um das Einsanden des Hafens und der Gewässer des Prilesees zu kümmern, welche, indem sie sich in stehende Gewässer verwandelten, steigende Malariaepidemien auslösten.

Parco dell’Uccellina (20 km)

Der Regionalpark der Maremma wurde 1975 gegründet und ist, trotz seiner geringen Dimension ( ca. 10.000 ha ) und seines erst kurzen Bestehens, in kurzer Zeit zu einem Bezugspunkt für eine immer größer werdende Anzahl von Personen geworden.1993 hat er vom Europarat die Auszeichnung als Europäischer Park erhalten. Der Besuch des Parks stellt sicherlich eine schöne Erfahrung dar, die zur Weiterbildung beiträgt, aber man sollte sich gut vor Augen halten, dass bei einem einzigen Besuch des Parks manchmal die eigenen Erwartungen, die oft zu groß sind im Vergleich zu dem, was in so kurzer Zeit effektiv besichtigt werden kann, nicht erfüllt werden; wir müssen daran denken, dass es sich hierbei nicht um einen Zoo handelt und dass die Tiere frei sind und nicht zu unserer Verfügung stehen. Der Park kann nur zu Fußbesichtigt werden; es gibt zwei Möglichkeiten zu diesen Wanderwegen zu gelangen: Alberese und Talamone. Was die Wanderwege anbelangt die in Alberese beginnen und von denen eine kurze Beschre.

slide-6

slide-6

vetulonia2

Vetulonia ( 4 km)

Vetulonia ist eine antike etruskische Stadt, von der die Römer die Liktorenzeichen der Bündel und Beile übernommen haben. Den Höhepunkt seines Glanzes erreichte Vetulonia zwischen dem 7. und 6.Jahrhundert a.C., wobei auch heute noch Andenken dieser antiken Macht erhalten geblieben sind. Nach dieser Glanzzeit unter den Etruskern verfiel Vetulonia. Erst 1181 wurde das Schloss von Colonna erbaut, welches aus der Notwendigkeit heraus entstanden war, eine Befestigungsanlage zur Verteidigung der Bevölkerung zu errichten. Von der eindrucksvollen etruskischen Stadtmauer sind nur wenige Teile erhalten geblieben, und in der unmittelbaren Umgebung des heutigen Dorfes befindet sich die etruskische Nekropole. Unter den Grabmälern die besichtigt werden können, befindet sich das Grabmal des Diavolino und das des Petrera, auf die man stößt, wenn man die Straße nach Buriano nimmt. In Vetulonia selbst ist man gerade dabei ein archäologisches Museum zu eröffnen, in dem Überreste von großem Wert bewundert werden können, sobald die Restaurierungsarbeiten vollendet sein werden

Grosseto ( 15 km)

Die befestigte Stadt zwischen Rom und Pisa wurde im Jahr 1138 zum Bischofssitz ernannt und erlangte somit Bedeutung für das Gebiet der Maremma. Später fiel sie in die Hände der Aldobrandeschi, danach wurde sie von den Sienesen erobert und im Jahr 1559 ging sie an die Medici. Für zwei Jahrhunderte folgen verschiedenste Versuche, das Land trocken zu legen.

grosseto-duomo